21.03.2019
Ausgabe 1/2019, S. 14
PDF-Datei

Chronische Wunden richtig behandeln

In der Praxis kommt es häufiger vor, dass Patienten über mehrere Monate an chronischen Wunden leiden. Die Ursachen einer schlecht abheilenden Wunde sind meist vielfältig; am häufigsten sind arteriell-venöse Gefäßerkrankungen die Ursache. Das Berliner Centrum für Gesundheit der AOK Nordost unterstützt und berät Ärzte und Praxisteams aus Berlin und Brandenburg bei der Behandlung von länger bestehenden offenen Wunden bei AOK-versicherten Patienten.

Mit den richtigen therapeutischen Maßnahmen können auch solche Wunden innerhalb weniger Wochen zur vollständigen Abheilung gebracht werden, sagt Dr. med. Frank Dörner, Leiter des Wundzentrums am Centrum für Gesundheit. Dies erreichen wir durch eine forcierte und intensive Kompressionstherapie unter ständiger ärztlicher Kontrolle. Praxen, die Unterstützung bei der Diagnostik, gezielten Wundbehandlung und Therapieüberwachung Betroffener wünschen, können den Leiter des Wundzentrums unter der Telefonnummer 0800 265080-24298 (kostenfrei) oder per E-Mail kontaktieren:

Frank.Doerner@nordost.aok.de

Nach der erfolgten Wundheilung werden die Patienten wieder an ihren behandelnden Arzt zurück überwiesen. Auf ihrer Homepage bietet die AOK auch ein Video zum richtigen Anlegen von Kompressionsverbänden an: www.aok.de/pk/nordost/inhalt/wundzentrum-im-centrum-fuer-gesundheit/

Darüber hinaus bietet die AOK Nordost im Mai 2019 mehrere Schulungen für Ärzte und Praxisteams zur Behandlung von chronischen Wunden an:

Bei Interesse kontaktieren Sie die AOK Nordost telefonisch unter 0800 265080-32370 bzw. per E-Mail:
Kerstin.Stoye@nordost.aok.de

www.aok.de/nordost