Das Magazin für Medizinische Fachangestellte

Sprechstunde

Aus der Medizin

Entscheidungsspielraum für die Pflege

Die Delegation ärztlicher Verantwortung ist einen Schritt weiter. Im Juli 2022 hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) Pflegefachkräften mehr Spielraum bei der häuslichen Krankenpflege eingeräumt. Mit dem Beschluss sollen Pflegefachkräfte etwa bei der Wund- und der Stomaversorgung eigenständig entscheiden können, wie oft und wie lange diese eingesetzt werden sollen. Was die Pflegefachkräfte künftig selbst verantworten können, soll nun in die „Häusliche-Krankenpflege-Richtlinie" aufgenommen werden. Die Richtlinie sieht bereits heute einen regelmäßigen Austausch zwischen verordnenden Ärzten und Pflegekräften vor. Diese Konsultationen sollen nun intensiviert und die Pflegedienste in die Genehmigungsverfahren der Kassen eingebunden werden.

Die ICD-11 wirft ihre Schatten voraus

Die ICD dient weltweit zur Verschlüsselung von Diagnosen. Parallel zur Weiterentwicklung der ICD-10 wurde seit 2007 in internationaler Entwicklungsarbeit an einer grundlegenden 11. Revision (ICD-11) gearbeitet. Die ICD-11 wurde im Mai 2019 verabschiedet und trat im Januar 2022 in Kraft. Seitdem können die Mitgliedsstaaten der WHO ihre Mortalitätsdaten ICD-11-kodiert an die WHO berichten. Die Einführung der ICD-11 in Deutschland zur Morbiditätskodierung wird aufgrund der hohen Integration der ICD im deutschen Gesundheitswesen und der damit verbundenen Komplexität noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen.

www.bfarm.de


|