Praxisorganisation und -management

Icon
aus Ausgabe 4/2018

Fehler im Praxisalltag: Spritze ohne Wirkstoff

In der Rubrik Fehler im Praxisalltag stellen wir in jedem Heft einen Fall vor. In dieser Folge geht es um eine falsche Vorbereitung zur Injektion. mehr »


© natali_mis- stock.adobe.com
aus Ausgabe 4/2018

Diagnostik, Therapie, Patientenkommunikation: HIV in der Hausarztpraxis

Für HIV-Patienten sollte der Hausarzt erster Ansprechpartner bleiben – entsprechend häufig sind HIV-Patienten in den Hausarztpraxen zu finden. Wir haben die aktuellen Therapierichtlinien und Besonderheiten im Umgang mit HIV-Patienten zusammengefasst. mehr »


© AOK Nordost
aus Ausgabe 4/2018

Digitalisierungsprojekt: Pionierarbeit für alle

Die Hausarztpraxis von Dr. Sabine Westphal in Eggesin in Vorpommern ist eine der ersten Praxen, die am Digitalen Gesundheitsnetzwerk – einer bundesweiten Initiative der AOK – teilnehmen. Hier berichtet das Praxisteam über die ersten Erfahrungen. mehr »


© antonmatveev - stock.adobe.com
aus Ausgabe 3/2018

Übergaben in der Praxis: Das Öl im Getriebe

Eine Praxis soll möglichst reibungslos und störungsfrei laufen. Der Schmierstoff für die gut geölte Zusammenarbeit sind die Übergaben. Da greift ein Rädchen ins andere und der Laden läuft rund. Mit ein paar Tricks geht es noch sicherer. mehr »


Icon
aus Ausgabe 3/2018

Fehler im Praxisalltag: Falsches Austauschpräparat

In der Rubrik Fehler im Praxisalltag stellen wir in jedem Heft einen Fall vor. In dieser Folge geht es um eine falsche Medikamentensubstitution in der Praxisverwaltungssoftware. mehr »


DGN
aus Ausgabe 3/2018

Was tun bei Hitze in der Praxis?

Der gerade zu Ende gegangene Sommer ließ auch das Klima in Praxisräumen zum Teil fast unerträglich werden. Das macht dann nicht nur Patienten zu schaffen, sondern auch den Mitarbeitern.

Die Lufttemperatur in Arbeitsräumen soll +26°C nicht überschreiten. Führt die Sonneneinstrahlung durch Fenster, Oberlichter und Glaswände zu einer Erhöhung der Raumtemperatur über +26°C, so sind diese Bauteile mit geeigneten Sonnenschutzsystemen (z. B. Jalousien, hinterlüftete Markisen, Sonnenschutzverglasung, Vordächer, Bepflanzungen) auszurüsten. Störende direkte Sonneneinstrahlung auf den Arbeitsplatz ist auf jeden Fall zu vermeiden.

Die Arbeitsstättenverordnung, die auch für Ärzte als Unternehmer gilt, sieht bei Hitze ganz klare Regeln vor. Sie Regeln im Detail, was passieren soll, wenn die Temperaturen über 26°C, über 30°C und über 35°C klettern. Und auf was dann vor allem
bei gesundheitlich Vorbelasteten
und besonders schutzbedürftigen Beschäftigten wie Jugendliche, Ältere, Schwangere, Stillende auf eine mögliche Gesundheitsgefährdung durch eine erhöhte Lufttemperatur zu achten ist.

All das ist unter anderem nachzulesen auf der Internetseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin.


© Romolo Tavani - stock.adobe.com
aus Ausgabe 2/2018

Qualität bei planbaren Operationen: Das richtige Krankenhaus finden

Viele Operationen sind kompliziert und erfordern vom Behandlungsteam viel Erfahrung. Und zahlreiche Studien belegen, dass es einen Zusammenhang zwischen Fallzahlen und Qualität der Behandlung gibt. Ein Online-Angebot hilft Patienten und Praxisteams, bei planbaren Operationen das passende Krankenhaus zu finden. mehr »



« zurück | |